Unsere Unterstützung für Jugendliche die klimafreundlich reisen.

Auch wenn man auf hoher See reist, muss man sich waschen und pflegen. Gerade dort ist es wichtig, Produkte zu benutzen, die gut für die Umwelt sind und keine Schadstoffe hinterlassen, da sie unweigerlich ins Meer abgegeben werden. Unsere Seifen sind bio-zertifiziert, frei von synthetischen Konservierungsstoffen, Schaumbildnern und Verdickungsmitteln und biologisch abbaubar, deshalb eigenen sie sich perfekt für eine Reise auf dem Meer.

Wir freuen uns besonders, dass wir zwei großartige Initiativen mit unseren Produkten unterstützen dürfen und somit einen Beitrag zum Gelingen leisten können.


Ocean College verlagert die Schule der teilnehmenden Schüler*innen auf den Atlantischen Ozean. Während der Fahrt sind die Schüler*innen komplett in den Schiffsbetrieb eingebunden. In der Wache sind sie für die Schiffsführung verantwortlich, was Navigieren, Steuern, Segel setzen, Sicherheits- und Maschinenrunden, Astronavigation, Karteneinträge und Ausguck beinhaltet.

 

Der längste Landaufenthalt mit dem Besuch von Regenwaldaufforstungsprojekten, einem zweiwöchigen Sprachkurs und der Arbeit auf einer Kaffeefarm findet in Costa Rica statt.


In unserem heutigen Blogartikel wollen wir Euch von Sail to COP berichten. Mit der Segelyacht Regina Maris segeln Mara, Lena, Moon und Jeppe, die Organisatoren*innen der Reise gemeinsam mit Klimaktivist*innen aus zehn Ländern von Europa zur Weltklimakonferenz der UN nach Santiago de Chile. Die jungen Menschen haben sich entschieden per Segelboot anzureisen, um die geringstmöglichen Emissionen für diese Reise zu emittieren. Während der Reise werden Konzepte entwickelt, die auf der Klimakonferenz vorgestellt werden.

Los ging es Anfang Oktober in den Niederlanden, um rechtzeitig zum Konferenzstart am 2. Dezember in Santiago einzutreffen. Auf den vier Zwischenstopps in Casablanca (Marokko), Teneriffa (Spanien), Kap Verde (Portugal) und Recife (Brasilien) werden die Wasser- und Nahrungsmittelvorräte wieder aufgefüllt. Die Reise wird etwa 7 Wochen dauern.

Zwanzig Tage des Abenteuers sind vergangen. Nach ein paar harten Tagen auf dem Meer und vielen Seekrankheiten gewöhnen sich alle daran, an Bord zu leben. Viele Delfine wurden gesichtet, Sonnenuntergänge und Sonnenaufgänge gesehen und einige Gerüchte über vorbeiziehende Wale gehört ;-). Am fünften Tag hat der Think Tank mit der Phase „Exploration und Analyse“ begonnen, in der verschiedene Interessengruppen identifiziert und Themenbäume zu vier verschiedenen Themen erstellt werden. Nach einem kurzen Stopp in Casablanca, beginnt die Gruppe mit der nächsten Phase – „Vision und Möglichkeiten“ -, in der sie ihre eigenen Reiseutopien erstellen und sechs Möglichkeiten für die Zukunft ausarbeiten werden.

Alle sind hoch motiviert an den Lösungen zu arbeiten. Und wer weiß, was die nächste Seeperiode bringen wird?

https://www.instagram.com/sailtothecop/