Fair Trade-Prämien –für das Leben, für die Gemeinschaft

Als wir damit begannen, Rohstoffe von Landwirten zu kaufen und Öle herzustellen, wurde uns bewusst, dass die wahre Kraft des fairen Handels in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung landwirtschaftlicher Betriebe und Gemeinschaften besteht. Bis heute wurden im Rahmen unserer Projekte insgesamt über 2,5 Millionen US-Dollar in Fair Trade-Prämien investiert, die direkt und indirekt über 20.000 Menschen zugutekamen.

fair-trade-school

So funktioniert es: Produzenten von Fairtrade-Produkten berechnen ihren Kunden (also Dr. Bronner’s und Drittkäufern) eine 10%ige Prämie auf die Kosten für Rohstoffe (wie zum Beispiel geerntete Kokosnüsse) sowie die Arbeitskraft. Die Prämien fließen in einen Fair Trade-Fonds, der durch einen Komitee bestehend aus Landwirten, Landarbeitern, Fabrikarbeitern, Agrarberatern und (in der Minderheit) Mitgliedern der Unternehmensführung verwaltet wird. Die Komitees kommen zusammen, um Fortschritte bei bestehenden Projekten zu bewerten, Budgets zu überprüfen und neue Projektvorschläge auszuwählen, die von Komiteemitgliedern und der Gemeinschaft eingebracht werden.

Ursprünglich investierten unsere Fair Trade-Schwesterunternehmen einen wesentlichen Teil ihrer Prämien in Kompostieranlagen und landwirtschaftliche Verbesserungsprogramme, doch angesichts der Steigerung der jährlichen Gesamteinnahmen (die Projekte generieren heute Fair Trade-Prämien von insgesamt über 350.000 US-Dollar pro Jahr) beziehen die Komitees mittlerweile weitere Bereiche ein: medizinische Geräte und Einrichtungen, Trinkwasserbrunnen, Toilettenanlagen, Moskitonetze gegen die Ausbreitung von Malaria, Bildung, Verbesserungen an Personalwohnungen, Stromanschlüsse, Brücken und andere Infrastrukturen sowie Sanierung von Umweltschäden.

Dr. Bronner’s ist sich der tiefgreifenden Auswirkungen von Fair Trade-Projekten bewusst und hat sich entschlossen, zusätzlich zu den mittels Fair Trade-Prämien finanzierten Projekten in Zusammenarbeit mit Dritten eine Reihe weiterer Projekte zu finanzieren. Insgesamt haben wir (neben den Fair Trade-Prämien) über 220.000 US-Dollar beschafft und investiert – und konnten dadurch Gemeinschaften und landwirtschaftlichen Betrieben zusätzliche Möglichkeiten anbieten, neuen Ideen den Weg zu ebnen und Veränderungen zu bewirken.

Unsere Grundsätze des fairen Handels

Faire Preise: Landwirten faire und stabile Preise zahlen, die die Produktionskosten decken und einen Gewinn garantieren; Schutz der Landwirte vor dem unberechenbaren globalen Markt.
Gute Arbeitspraktiken: Sichere Arbeitsbedingungen, Löhne und Sozialleistungen an unseren Produktionsstandorten; respektvoller Umgang und Möglichkeiten für die persönliche Weiterentwicklung; Gleichstellung der Geschlechter, keine Zwangsarbeit, keine Kinderarbeit.
Schulung: Ausbildung der Landwirte im ökologischen Landbau, in Kompostierungsmethoden, Ertragssteigerung und integrierter Schädlingsbekämpfung.
Fair Trade Fonds: Zahlung einer 10%igen Prämie zur Finanzierung von Gemeinschaftsentwicklungsprojekten, ausgewählt und verwaltet von Fair Trade-Ausschüssen, die aus Mitgliedern der Gemeinschaft und Unternehmensvertretern bestehen.
Ökologische Nachhaltigkeit
: Umsetzung vielfältiger Fruchtfolgen, des Ökolandbaus (keinerlei Einsatz von synthetischen Mitteln oder Pestiziden) sowie weiterer Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit (Verwendung von Mulch, Kompost) – für gesunde, produktive Böden.

fair-trade-farm-kids

zurück zu Über Uns